Wednesday, 20.11.19
home Seebäder Usedom Restaurants & Cafes Usedom Kirchen & Burgen Unterkünfte auf Usedom
Infos zu Usedom
Verkehr & Anreise Usedom
Flora & Fauna Usedom
Geschichte Usedom
Unterkünfte Usedom
weitere Infos ...
Sehenswürdigkeiten Usedom
Seeheilbad Heringsdorf
Seeheilbad Bansin
Seebad Ückeritz
Seebad Loddin
weitere Sehenswürdigkeiten
Usedom entdecken
Sternwarte Ardenne
Drei Kaiserbäder Usedom
Klosterruine Stolpe
Streckelsberg
Lassaner Heidberg
weiteres entdecken ...
Typisch Usedom
Koserower Salzhütten
Inselkäserei Schultze
Räucherei Thurow
Häfen von Usedom
weiteres Typisches ...
Essen & Ausgehen Usedom
Fischrestaurants Usedom
Spezialitäten Usedom
Wildspezialitäten Usedom
weiteres Essen & Ausgehen
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Gedenkstätte Karlshagen

Gedenkstätte Karlshagen - An der Hauptstraße, neben dem Friedhof Karlshagen



Die Gedenkstätte Karlshagen liegt zwischen Karlshagen und Trassenheide. Sie befindet sich rund 200 m vom Ortseingang Karlshagen, neben dem Friedhof. Sie wurde zu Gedenken an die Opfer des 2. Weltkrieges und an die Kriegsgefangenen im Gefangenenlager Trassenmoor errichtet und am 8. Mai 1970 eingeweiht. Das Gefangenenlager Trassenmoor war eine Außenstelle des KZ Ravensbrück. Die Gefangenen mussten in der Heeresversuchsanstalt Peenemünde arbeiten, in der unter anderem die Rakete A4 entwickelt wurde.



Das Gefangenenlager Trassenmoor war eine Außenstelle des KZ Ravensbrück. Die Gefangenen mussten in der Heeresversuchsanstalt Peenemünde arbeiten, in der unter anderem die Rakete A4 entwickelt wurde.

Die Gedenkstätte Karlshagen ist ein rechteckiger Platz, auf dem sich an der hinteren Seite eine 3 m hohe Mosaikwand befindet, die 1969 von dem Usedomer Künstler Klaus Rößler entworfen wurde. Rechts befindet sich eine Steintafel, auf der die Worte „Den Opfern des 2. Weltkrieges aus Karlshagen und Trassenheide“ eingraviert sind.

Links erinnert eine Tafel mit den Worten „Also seid ihr verschwunden, aber nicht vergessen, niedergeknüppelt aber nicht widerlegt – zusammen mit allen unverbesserbar Weiterkämpfenden. Hier ruhen 56 Opfer des Faschismus“ an die 56 Toten, die in einem Massengrab gefunden wurden.

Geht man weiter nach links, kommt man auf den Kriegsopferfriedhof, auf dem 2.000 Menschen beigesetzt sind, die bei der Operation Hydra, den Bombenangriffen am 17. und 18. August 1943 starben. Die britische Operation Hydra hatte die Heeresversuchsanstalt Peenemünde als Ziel.

Öffnungszeiten: frei zugänglich.

Das könnte Sie auch interessieren:
Gedenkstätte Golm

Gedenkstätte Golm

Gedenkstätte Golm Als Golm wird die 69 m hohe Erhebung genannt, die von einem Burgwall aus der Bronzezeit umrahmt ist. Der Sage nach lebte hier die Golmprinzessin. Der Golm ist die höchste Erhebung ...
weitere Gedenkstätten ...

weitere Gedenkstätten ...

Mausoleen und Gräber Usedom Sie interessieren sich für Mausoleen und Gräber sowie für Gedenkstätten auf Usedom? {w486} Auf dieser Seite können Sie sich ausführlich informieren. Gedenkstätten, ...
Freizeit & Kultur Usedom
Vineta-Festspiele
Kiten auf Usedom
Skaten Usedom
Reiten Usedom
weiteres Freizeit u. Kultur
Museen Usedom
Naturpark Usedom
Muschelmuseum
Phänomenta
weitere Museen ...
Kirchen & Burgen Usedom
Ev. Kirche Ahlbeck
Schloss Pudagla
Rittergut Bömitz
weitere Kirchen u. Burgen
Natur erleben Usedom
Streichelgehege Usedom
Storchenhorst Gothen
Insel Ruden
weiteres Natur erleben ...
Kunst Usedom
Einführung Kunsthandwerk
Usedom Keramik
De Spinndönz
weitere Kunst ...
Gedenkstätten auf Usedom
Wikingergräber Menzlin
Großsteingrab Lütow
Gedenkstätte Golm
weitere Gedenkstätten ...
Wasserschlösser & Gutshäuser
Wasserschloss Mellenthin
Wasserschloss Quilow
Lassaner Mühle
weitere Wasserschlösser ...
Usedom Urlaub